19 - Rheinuferweg

St. Johann Basel – Huningue

Fuss- und Veloweg mit Aufenthaltszonen und Restaurant

Aufgrund der Hafennutzung im St. Johann in Basel war es bisher nicht möglich, entlang des Rheinufers von Basel nach Huningue zu gelangen. Mit dem Rückbau des Hafens ergab sich für die beiden Länder die einmalige Chance, eine länderübergreifende Wegverbindung zu schaffen. Zwischen dem St. Johanns-Park und der Dreiländerbrücke in Huningue entstand mit der IBA Basel eine Promenade für Fussgänger und Fahrradfahrer – mit Nischen, die zum Verweilen einladen, und einem öffentlichen Restaurant mit Aussenterrasse. Der Rheinuferweg St. Johann Basel – Huningue thematisiert den Umgang mit dem Rhein und seinen Ufern in einer städtischen Situation. Die Promenade bietet zudem mit 24 Gedichttafeln von baseldeutschen, elsässischen und badischen Dichtern einen spannenden Einblick in den Reichtum der umliegenden Dialekte und Kulturen, die das Dreiländereck verbindet. Ein besonderes Augenmerk wurde auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Rahmen der Projektgruppe Rheinliebe und die IBAQualitätskriterien gelegt. Dieser Mehrwert spiegelt sich in der architektonischen und ökologischen Integration des Projekts in seine Umgebung wider. Neben Aufenthaltsbereichen mit ufertypischen Bäumen und Sitzbänken wurden umfassende ökologische Massnahmen am und im Wasser durchgeführt. So wurden beispielsweise Zwischenräume für Eidechsen in die neu gebauten Mauern und kleine Unterwasserbauten für Biber in die Uferpromenade integriert. Das Projekt konnte alle gesetzten Ziele erreichen und ist bereits vor dem Jahr 2020 finalisiert. Der RheinuferwegSt. Johann Basel – Huningue wurde als erstes Projekt mit dem IBA Label ausgezeichnet. Durch diese Wegverbindung wird beispielhaft aufgezeigt, wie die Städte gleichzeitig über Grenzen hinweg planen und die Bevölkerunginsgesamt davon profitieren kann.

Handlungsfeld

Landschaftsräume

Projektgruppe

>>>   Rheinliebe

Projektträger

  • Bau- und Verkehrdepartement des Kantons Basel-Stadt (CH)
  • Ville de Huningue (F)
  • Conseil Départemental du Haut-Rhin (F) in Partnerschaft mit Novartis (CH)

Weitere Informationen 

>>>  Projektbeschrieb (2013)

>>>   Studie

>>>   Flyer

>>>   Artikel