10 - Elektrifizierung der Hochrheinstrecke

Grenzüberschreitende Mobilität zwischen Basel und Schaffhausen

iba basel_elektrifizierung_web

©_IBA_Basel_2020 / Photo Daniel Spehr

Elektrifizierung der Hochrheinstrecke, Förderung einer nachhaltigen Stadtentwicklung und Anschlussmobilität beidseits des Rheins um die Haltestellen Grenzach, Rheinfelden (Baden), Bad Säckingen.

Die Elektrifizierung der Hochrheinstrecke ist in erster Linie ein herausragendes Infrastrukturprojekt, welches die heute nur mit Dieselzügen befahrbare Strecke auf der deutschen Seite des Hochrheins zwischen Basel und Schaffhausen elektrifiziert. Diese Massnahme ermöglicht die bessere Einbindung der Linie und der anliegenden Gemeinden am Hochrhein in das grenzüberschreitende Bahnnetz – insbesondere an das Herzstück Basel. So kann die Bevölkerung zukünftig von Zeitersparnis, besseren Umsteigebeziehungen und komfortablem Fahrzeugmaterial profitieren.

Das zunächst technische Infrastrukturprojekt wird im Rahmen der IBA zum Ausgangspunkt einer koordinierten Entwicklung des zukünftig besser erschlossenen grenzüberschreitenden Wirtschafts- und Lebensraums am Hochrhein. Ausgehend von der Studie «Siedlungspotentiale entlang der Hochrhein-strecke» wurde die gemeinsame Planung der Gemeinden angestossen. An fünf Bahnhöfen in Deutschland und der Schweiz entstehen daraus Modellbahnhöfe mit attraktiven und lebendigen Bahnhofsquartieren, mit idealen Umsteigebeziehungen vom Zug auf andere Verkehrsmittel und Bahnhöfen mit höherer Aufenthaltsqualität. Von der Hochrheinstrecke erreicht man zukünftig noch einfacher die attraktiven Ortschaften und Rheinlandschaften. An einigen Stellen, beispielsweise zwischen Stein und Bad Säckingen, werden auch die deutsche und die schweizerische Strecke länderübergreifend verknüpft. So wird nachhaltige Mobilität, insbesondere Bahnfahren, attraktiver. Auf einzigartige Weise wird die Hochrheinstrecke zu einem grenzüberschreitenden Rückgrat. Sie wird als Verkehrslinie entlang zweier Landesgrenzen gestärkt. Die Modellbahnhöfe nehmen an der Projektgruppe Aktive Bahnhöfe teil

Handlungsfeld

Stadträume

Projektgruppe

Aktive Bahnhöfe

Projektträger

  • Landkreis Lörrach (D)

Finanzierende Projektpartner

Land Baden-Württemberg, Kanton Basel-Stadt, Landkreis Waldshut, Landkreis Lörrach

Perimeter

  • Zugstrecke 144 km von Basel bis Schaffhausen;
  • IBA Teilprojekt Basel – Bad Säckingen, hier erfolgen vertiefte Haltepunktarbeiten zur Verankerung des Projektes

Weitere Informationen 

>>>   Projektbeschrieb (2013)

>>>   Studie (2013)
>>>   Artikel