12 - Hauptbahnhof Lörrach

Trinationale Drehscheibe und Antrieb für nachhaltige Mobilität

Der Hauptbahnhof Lörrach erfuhr in den vergangenen Jahren durch die Entwicklung der Regio-S-Bahn eine deutliche Aufwertung. Mit seiner räumlichen Lage bildet er die Schnittstelle zwischen der Innenstadt und den Quartieren im Osten sowie weiteren wichtigen Entwicklungsgebieten.

Im Rahmen der Projektgruppe Aktive Bahnhöfe der IBA Basel wird der Hauptbahnhof Lörrach bezüglich Mobilität und hinsichtlich der Gestaltung der Freiräume gesamtheitlich weiterentwickelt und im Zuge der Taktverbesserung teilweise bereits als intermodale Verkehrsdrehscheibe ausgebaut. So werden Verkehrsangebote wie Fahrradstation, E-Mobilität oder Carsharing schrittweise fertig gestellt und die nachhaltige Mobilität gefördert. Darüber hinaus wird mit der Aufwertung des Bahnhofsvorplatzes, der Belchenstrasse und der verbesserten Anbindung des Busbahnhofs die Nahmobilität verbessert. Durch die verschiedenen, sich sehr dynamisch entwickelnden Stadtentwicklungsprojekte im unmittelbaren Umfeld des Hauptbahnhofs (MMZ-Areal, Hotelneubau, Postareal und Güterbahnhof) verstärkt sich seine verbindende Funktion: Die Neugestaltung der öffentlichen Räume und des Bahnhofsumfeldes stärkt das städtische Gefüge und damit die Attraktivität Lörrachs und seiner Quartiere in der Agglomeration.

Durch städtebauliche und verkehrsplanerische Vorstudien sind die Rahmenbedingungen nun ermittelt und werden Ende 2016 in einem partizipativen Workshop in ein Entwicklungskonzept für den Hauptbahnhof Lörrach umgesetzt. Die Stadt Lörrach entwickelt ihren Hauptbahnhof zu einem lebendigen Kern der Stadt.